Scientia, Physik und Chemie
  Herstellung von rotem Blutlaugensalz
 

Kaliumhexacyanidoferrat(|||), auch bezeichnet als rotes Blutlaugen Salz, kann man im Labor mithilfe von Kaliumhexacyanidoferrat (||) , gelbes Blutlaugensalz, und Wasserstoffperoxid herstellen. Dabei nutzt man das oxidieren( siehe-> http://scientiaphysikchemie.de.tl/Oxidation.htm) . Der Begriff stammt aus der Alchemie.  Sie erhitzten Blut mit Knochen, Horn und anderen proteinhaltigen Substanzen in Gegenwart von Pottasche.

Verwendung:

Das Salz wird als mildes Oxidationsmittel bei organischen Synthesen eingesetzt. In der Analytik wird es zum Nachweis von Eisen(II)-Ionen verwendet. Dabei entsteht das sogenannte Berliner Blau (siehe hier-> http://scientiaphysikchemie.de.tl/Kaliumhexacyanidoferrat-L.oe.sung.htm

)

Herstellung:

Man nimmt 2 Spatel Kaliumhexacyanidoferrat (||) und gibt 30 ml Wasserstoffperoxid hinzu. Nun beginnt das Kaliumhexacyanidoferrat(||) zu oxidieren. Nimm den Bunsenbrenner oder Spiritusbrenner und erhitze. Du erkennst eine sichtlich schnellere Lösung der gelben Blutlaugensalzes. Irgendwann wird sich ein Schaum bilden und sich hoch ziehen. Bevor der Schaum das Ende des Reagenzglases erreicht ziehe es heraus und lasse es abkühlen. Nachdem sie abgekühlt ist erhitze noch einmal bis sie siedet. Nun nimm ein Flaches Gefäß oder eine Petrischale und gieße die Lösung dort hinein. Nun wartest du bis alles verdunstet ist und du erkennst zwischen Gelben Kristallen rote Kristalle. Das ist das rote Blutlaugensalz.









































 
  Insgesamt waren schon 46689 Besucher (91421 Hits) hier! Design by www.klein-paris.eu - © www.scientiaphysikchemie.de.tl  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=